Thermalbad


Das Thermalbad von Mosonmagyáróvar kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Das Wasser ist als anerkanntes Heilwasser eingestuft und zählt zu den fünf am besten wirkenden europäischen Wässern seiner Art.

Das Bad hat das ganze Jahr über geöffnet. Es bietet offene und überdachte Becken mit verschiedenen Wassertemperaturen. Neben den Heilbecken gibt es natürlich auch Kinderbecken und Schwimmbereiche, die auch für zahlreiche Sportveranstaltungen genützt werden können.
Auf dem Gelände des Thermalbades befinden sich auch diverse gastronomische Betriebe, Zahnärzte, Sauna und vieles mehr.

thermal1 thermal2 thermal3

 

Analyse des Thermalwassers
Inhaltsstoffe mg mg-Äquivalent Than-Äquivalent
Natrium (Na) 1740,8 75,69 98,77
Kalzium (Ca) 6,8 0,34 0,44
Magnesium (Mg) 1,0 0,08 0,10
Eisen (Fe) 0,10 - -
Ammonium 9,6 0,53 0,69
Chlorid (Cl) 1145,0 32,29 42,13
Metaborsäure 5,0 - -
Jodid (J-) 1,925 0,01 0,01
Fluorid (F-) 4,5 0,24 0,31
Hydrogenkarbonat 2690,0 44,10 57,53
Metakieselsäure 60,84 - -
freie Kohlensäure 5665,56 153,28 -

 

Fachärztliches Gutachten über das Thermalwasser:

Die Landesanstalt für Gesundheitswesen bestätigt, dass das Wasser reich an gelöstem Salz, Alkalihydrogenkarbonat und -chlorid ist. Infolge seines hohen Jodidion-Gehaltes wird es in die Gruppe der jodhaltigen Mineralwässer eingereiht. Auch der Fluorid- und Kieselsäureanteil ist sehr hoch. Auf Grund seiner chemischen Zusammensetzung eignet es sich somit als Heilwasser für folgende Erkrankungen:

1. Badebehandlungen bei:
Knochen- und Gelenksbeschwerden
chronisch-entzündlichen Gelenks- und Muskelerkrankungen (rheumatische Krankheiten)
Nachbehandlung von unfallbedingten Erkrankungen des Bewegungsapparates
chronisch-entzündliche Frauenkrankheiten (nur nach ärztlicher Kontrolle!)
Generell wird vor Beginn einer Badebehandlung eine ärztliche Untersuchung angeraten!!

2. Inhalationen bei:
chronischem Bronchialkattarh (etwa bei Rauchern)
bestimmten Fällen des Lungenemphysems
chronische Erkrankungen des Rachens oder der Nebenhöhlen (in Pulver- oder Dampfform) bei regelmäßiger ärztlicher Kontrolle!

3. Trinkkuren bei:
chronischen Verdauungsstörungen (etwa Magensäuremangel, chron. Darmleiden, Obstipation, chron. Gallenblasenentzündungen,...)
zur Vorbeugung bei Zahnkaries bei Kindern
bei bestimmten Schilddrüsenerkrankungen und beginnender Arterienverkalkung (nur mit ärztlicher Kontrolle!)
bei nervösen Störungen, Herzbeschwerden

Auf Grund des hohen Fluoridgehaltes wird für eine Dauerkur eine tägliche Menge von höchstens 3 dl empfohlen!